Analoge Klangsynthese

Historische Instrumente


1995 - Clavia Nord Lead

 

Clavia Nord Lead

Die schwedische Firma Clavia brachte 1995 als erster Hersteller einen virtuell-analogen Synthesizer her. Virtuell-analog bedeutet, dass das Verhalten analoger Schaltungen digital simuliert wird.

Auf die zu oft geführten Diskussionen, ob virtuell-analog wirklich so gut sein kann wie "echt" analog, gehe ich hier nicht ein. Einerseits habe ich die berühmten Analog-Saurier nicht selbst erlebt und andererseits ist für mich der Sound und die Handhabung eines Synthesizers entscheidend. Da ich selbst Besitzer des Nord Lead bin, kann ich nur bestätigen, dass der schon erreichte Kult-Status dieses Synthesizers sehr berechtigt ist.

Der Nord Lead kann bis zu 4 Programme gleichzeitig erzeugen und ist bis maximal
12-stimmig spielbar. Jedes Programm besteht entweder aus einem Sound oder einem analogen Drum-Kit mit 10 Percussion-Instrumenten. Einer der vielen Besonderheiten dieses Synthesizer ist sein Pitch-Stick, dessen Verhalten mehr an ein Zupfen erinnert. Eine weitere Besonderheit ist die Morphing-Funktion, mit der innerhalb eines Sounds zwischen den unterschiedlichsten Klangeinstellungen hin- und hergefahren werden kann.


Ein Ausschnitt aus den Demos