Analoge Klangsynthese

Historische Instrumente


1983 - Yamaha DX7

 

Yamaha DX 7

Der meist verkaufte Synthesizer
aller Zeiten kommt von Yamaha
und trägt den Namen DX7.
Von diesem Instrument wurden
etwa 160.000 Stück verkauft.


Mehrere Faktoren verursachten den immensen Erfolg dieses Synthesizers. Die Klänge waren neu und unverbraucht, eigenständig und boten durch die FM-Synthese ein sehr breites Klangspektrum. Zudem ließen sich die Klänge über die anschlagdynamische Tastatur sehr nuanciert, ausdrucksstark und lebendig spielen. Das Preis-Leistungsverhältnis dieses Instruments sprach damals gleichfalls für sich: Damalige Synthesizer kosteten in der Regel nicht unter 12.000 DM, besaßen kein Midi, die Sounds waren meist nicht speicherbar und mehr als 4 Stimmen waren kaum drin. Der DX7 besaß Midi, 16-stimmige Klangerzeugung, einen internen Speicher für 32 Sounds und dies alles für etwa 4.000 DM.

Mit dem DX7 kam gleichfalls das vorläufige Ende der analogen Synthesizer und die Ära der digitalen Synthesizer begann. Damit fiel leider auch der Spaß weg, an Reglern zu drehen und Sounds zu schrauben.


Typische DX7-Sounds