Analoge Klangsynthese

Historische Instrumente


Wavetable Synthese (1978 - PPG Wavecomputer 360)

 

PPG Wavecomputer 360

Mit der Wavetable-Synthese ist bereits im Oszillatoren-Bereich ein riesiges Klangspektrum möglich. Eine Wavetable
ist eine Anordnung von einzelnen Wellenformen. Im Bild - ein Ausschnitt aus dem Editor des Microwaves von der Firma Waldorf - entstpricht dies einer Reihe. Die Wellenformen innerhalb einer Wavetable können - wie im Bild - leicht variiert sein, so dass ein weiches Überblenden zwischen diesen Wellenformen möglich ist. Aber auch drastische Sprünge zwischen den Wellenformen sind in Wavetables enthalten.

Innerhalb der Wavetables können die Wellenformen durch verschiedene Modulationsquellen gesteuert werden. Unter anderem ist es auch möglich, bestimmte Wavetables oder auch nur bestimmte Wellenformen einer Wavetable über die Tastatur zu verteilen und jeden einzelnen Ton mit unterschiedlichen Wellenformen zu spielen.

1987 stellte Wolfgang Palm die Geschäftsfähigkeit seiner Firma PPG aus finanziellen Gründen ein. Im Jahr darauf - 1988 - wurde die Firma Waldorf von Wolfgang Düren, dem alten Distributor von PPG gegründet. Die Chips der ersten Synthesizer Microwave und Wave entwickelte auch hier Wolfgang Palm persönlich. Zudem hat Waldorf das VST-Plugin Waldorf PPG Wave 2.V entwickelt, womit der Flair und der Klang des einzigartigen
Kult-Synthesizers PPG Wave 2.2 glücklicherweise auch der Nachwelt zur Verfügung steht.