Analoge Klangsynthese

Historische Instrumente


1967 - Minimoog

 

Robert Moog und sein Minimoog

1967 entwarf der Physiker und Elektrotechniker Robert Bob Moog (*1934, †2005) den Synthesizer namens Minimoog. Der Minimoog ist der erste echte Synthesizer überhaupt und damit Bob Moog der Ur-Vater aller Synthesizer. Von diesem Instrument wurden insgesamt 13.252 Stück gebaut.

Der Minimoog und das Verfahren seiner Klangerzeugung - die Analoge Klangsynthese - haben sich seit Minimoog bis zum heutigen Zeitpunkt als quasi-Standard etabliert, unabhängig davon, ob ein Synthesizer oder Sampler genutzt wird und ob dieser analog oder digital gebaut ist oder auf einem Computer ausgeführt wird. Technisch korrekt heißt diese Synthese auch "Subtraktive Synthese". Der Begriff "analog" hat historische Hintergründe: Bis Anfang der 1980er wurden fast alle Synthesizer mit analogen Bauteilen realisiert. Die Digitaltechnik und somit der PC waren bis dahin auch den meisten Technikern unbekannt.

Moog VoyagerIm Jahre 2002 gab es ein Revival: Bob Moog baute einen echten analogen Nachfolger des Minimoog - den Moog Voyager (rechtes Bild). Die Klangerzeugung und -schaltung des legendärsten Synthesizers aller Zeiten wurde an den heutigen Stand der Technik gebracht und unter anderem mit einer Midi-Schnittstelle, weiteren Modulationsmöglichkeiten und einer multitimbralen Touchpad-Einheit ausgestattet.