Analoge Klangsynthese

Historische Instrumente


1928 - Ondes Martenot

 

Maurice Martenot

Das Instrument mit dem Namen "Ondes Martenot" wurde 1928 von Maurice Martenot (*1898, †1980) gebaut. Links im Bild führt er den ersten Entwurf seines Instrumentes vor. Die Klangerzeugung basierte hier - wie schon beim Theremin und Sphärophon - auf einem Schwebungssummer.
Die Anregung zu diesem Instrument erhielt der Funktechniker und Musikpädagoge auch durch das Treffen mit Leon Theremin im Jahre 1923.

Ondes Martenot Auf früheren Versionen des Instruments diente
die Tastatur allein zur visuellen Orientierung. Die Tonhöhe wurde über den Ring mit der rechten Hand gespielt. Mit der linken Hand konnte der Spieler die Lautstärke regeln und die Klangfarbe beeinflussen.

Ondes Martenot erhielt bereits zu Beginn
die Anerkennung zahlreicher Komponisten, darunter Arthur Honegger und Maurice Ravel und wurde ein großer kommerzieller Erfolg in allen musikalischen Sparten. In der Filmmusik wurde es beispielsweise von Maurice Jarre im Film "Lawrence von Arabien" genutzt, Elmer Bernstein nutzte es in "Ghostbusters" und Yann Tiersen in "Die Fabelhafte Welt der Amelie". Auch in der
Pop-Musik wurde das Instrument genutzt, unter anderem von Bryan Ferry.