Analoge Klangsynthese

Der Kompressor


Der Vocoder

 

Der Vocoder wurde 1936 von Homer Dudley in den Bell-Laboren entwickelt und hatte zunächst keine musikalische, sondern militärische Anwendungen zum Ziel. Dieses Gerät wurde im 2. Weltkrieg zur Sprachverschlüsselung eingesetzt und weltweit gab es damals nur 2 Exemplare: Eins stand beim US-Präsidenten und das Andere beim britischen Premierminister.

Der eigenständige Klang dieses Instruments rief auch manche Musiker auf den Plan, den Vocoder für synthetische und futuristische Effekte zu nutzen, unter anderem Pink Floyd, Kraftwerk, Phil Collins, Daft Punk und viele weitere.

Wie im Bild erkennbar, benötigt der Vocoder 2 Signale an seinem Eingang: das Analysesignal (andere Bezeichnung: Modulator) und das Synthesesignal (andere Bezeichnungen: Carrier, Träger). Beide Signals durchlaufen (jeweils getrennt) die Filterbänke, Verstärker und Hüllkurven des Vocoders.