Analoge Klangsynthese

Der Oszillator

VCO


VCO - Voltage Controlled Oscillator
(dt. spannungsgesteuerter Oszillator)






Oszillator Die zwei Grundeigenschaften des Oszillators (VCO) sind die Erzeugung eines hörbaren Audiosignals und dessen Einstellung in der Tonhöhe.

Dieses Audiosignal besteht bei analogen Synthesizern entweder aus einer periodischen Wellenfom (engl. Waveform) oder aus Rauschen.
Zu den periodischen Wellenformen gehören Sinus, Sägezahn, Dreieck, Rechteck und Puls.

Die Tonhöhe bzw. die Frequenz des Sounds wird mit dem Pitch-Regler (andere Bezeichnungen: Tune, Semi) in Halbtonschritten eingestellt.

Zusätzlich exisitert ein Finetune- oder Detune-Regler, mit dem sich die Tonhöhe nochmals feiner zwischen zwei Halbtönen verstimmen lässt.