Analoge Klangsynthese

Kombinierte Wellenformen mit zwei Oszillatoren

VCO


Frequenzmodulation






Frequenzmodulation Die FM-Synthese (manchmal auch Crossmodulation genannt) basiert auf den Forschungen von Prof. Dr. John Chowning, der 1973 die Ergebnisse seiner Forschungen patentierte und veröffentlichte. Ein Jahr später lizenzierte Yamaha mit den Patenten an diesem Syntheseverfahren.

Bei der FM moduliert die Amplitude des einen Oszillators (Modulator) die Tonhöhe - also die Frequenz - des anderen Oszillators (Träger).

Mit der Frequenzmodulation lassen sich jegliche komplexe Klangspektren erzeugen, egal ob Bässe,
E-Pianos oder Glockenspiel bis hin zu stimm- und vokalartigen Sounds. Dabei ist nicht wirklich voraussagbar, wie der Sound danach erklingen wird, bietet aber zum Experimentieren und Erzeugen von acha-Effekten einen sehr weiten Spielraum.

Klangbeispiel zur Frequenzmodulation